Als Hobbyfotograf greift man gerne während ein paar Tagen Auszeit zur Kamera, um Urlaubserinnerungen in dieser besonderen Zeit zu machen. Genau an diese Zielgruppe wendet sich der Fotograf Martin Buschmann in seinem Buch „Der Start in die Reisefotografie – Landschaften, Sehenswürdigkeiten und Menschen gekonnt in Szene setzen“ *, welches im Humboldt-Verlag erschienen ist und mir von dem Verlag freundlicherweise als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde.

Über den Autor:

Martin Buschmann wurde 1967 geboren und lebt heute in Konstanz. Nach seiner Ausbildung zum Diplom-Fototechniker machte er sich 1993 als Fotograf selbstständig. Neben seiner Tätigkeit im Studio in Konstanz fotografiert er heute für verschiedene Agenturen. Sein Wissen vermittelt er in  Workshops und auf Fotoreisen. Auf seinen Webseiten My-Reisefotografie und FotoArt kann man mehr über seine Arbeiten und vorallem seine Reisen erfahren. Bei meiner Recherche habe ich feststellen müssen, das bereits jetzt einige Reisen für 2019 ausgebucht sind, was aus meiner Sicht auch ein Qualitätsmerkmal ist.

Aus dem Klappentext:

Damit Erinnerungen bleiben: Dieser Ratgeber zeigt leicht verständlich, wie gelungene Reisefotos entstehen. Im Grundlagen-Kapitel geht es um die wichtigsten Basics: Welche Kameraeinstellungen muss ich kennen? Wie schaffe ich echte Hingucker? Im großen Workshop-Kapitel sorgen Beispielfotos und Schritt-für-Schritt-Anleitungen dafür, dass sich Hobbyfotografen auf Reisen mit dem beschäftigen können, was Spaß macht: dem Fotografieren. Der perfekte Ratgeber für alle, die schnell bessere Urlaubsfotos machen möchten!

Inhalt - Der Start in die Reisefotografie

Über das Buch:

Das Buch ist grob in zwei Teile gegliedert. Im Ersten werden die Grundlagen vermittelt. Das beginnt bei der Kamerawahl, dem Erlernen von Zusammenhang von Blende, Verschlusszeit und Empfindlichkeit, und geht weiter über Bildgestaltung und Reiseplanung.

Der zweite Teil des Buches ist meines Erachtens der noch spannendere Teil. In diesem werden auf der rechten Seite einer Doppelseite ein Foto großformatig präsentiert. Auf der linken Seite wird die Entstehungsgeschichte des Bildes und die besondere Problematik erläutert. Das Besondere dabei ist, dass man auf diese Art und Weise an konkreten Beispielen fotografisches Fachwissen erfahren und erlernen kann. Die Themen dieser 36 Workshops behandeln z.B. „Die Blaue Stunde“, „Safari“ oder „Sonnenuntergang“. Hierbei werden auch Hilfsmittel wie Filter und grundlegende Bearbeitungsschritte am Computer erläutert.

Die Texte sind insgesamt gut verständlich, so dass jeder die Aufgabenstellungen umsetzen kann.

Das Taschenbuch ist handlich genug um es auch mit in den Urlaub zu nehmen. So kann man sich zum Beispiel bereits auf der Anreise im Flugzeug oder bei einem Relaxtag am Strand sich mit dem Thema „Reisefotografie“ beschäftigen.

Zielgruppe:

Hobbyfotografen und hier, wie es auf dem Cover steht, besonders die Einsteiger in die Reisefotografie

Inhalt - Der Start in die Reisefotografie

Fazit:

Auch wenn ich mich selber nicht unbedingt zur typischen Anfänger-Zielgruppe zähle, gefällt mir das Buch sehr gut. Ich mag den Aufbau in Form von Workshops. Damit kann man gezielt einzelne Genres angehen und neues Wissen erlernen. Anhand von konkreten Aufgabenstellungen kann ich besser lernen und Fotowissen in die Praxis umsetzen. Gerade im Urlaub haben viele -auch ich – mehr Zeit sich mit dem Thema Fotografie intensiver zu beschäftigen. Deswegen kann ich jedem begeisterten Urlauber, der sich tiefer mit der Fotografie beschäftigen möchte, dieses Buch von Martin Buschmann wärmstens ans Herz legen.

Seite - Der Start in die Reisefotografie

Eckdaten zum Buch:

Taschenbuch

192 Seiten

21,6 x 14,7 cm

ISBN: 978-3-86910-369-3

26,99€

 

Links:

My-Reisefotografie

FotoArt

Verlag-Website

Amazon-Link *

 

*Affiliate-Link


Das Buch wurde mir vom Humboldt-Verlag als Rezensionsexemplar überlassen. Vielen Dank dafür.