Früher oder später überlegt sich jeder Fotograf einmal ein Projekt – wie zum Beispiel jeden Tag bzw. jede Woche ein Foto anzufertigen – durchzuführen. Mit dem Gedanken habe ich natürlich auch schon gespielt. Bislang hat mich aber irgendwie die Vorstellung, aus Pflichtgründen ein Foto zu machen, abgeschreckt. In der digitalen Projektschublade liegt jedoch noch ein konkreter Plan für das kommende Jahr.

Im Buchhandel ist mir das Buch „Kreative Foto-Aufgaben“ von Lars Poeck ins Auge gefallen, der sich an eine Kombination aus Lehrbuch und Projekt 52 wagt. Dieses Buch machte mich neugierig.

 

Aus dem Klappentext:

Ein Fotograf wächst mit seinen Aufgaben!

Suche nach natürlichen Linien! Denke in Schwarz-Weiß! Erzähl mit deinem Bild eine ganze Geschichte!

Mit dem Projekt 52 stellt Lars Poeck Woche für Woche eine kreative Foto-Aufgabe – zum Lernen und zur Inspiration. Gleichzeitig vermittelt er das nötige Grundlagenwissen. Jede der spannenden Aufgaben fordert dich heraus. Das Ergebnis: Ungewöhnlich  Bildausschnitte, neue Perspektiven, fotografische Blicke über den Tellerrand. Der perfekte Ratgeber für alle, die mit Spaß kreative Fotos machen möchten!

Über den Autor:

Der Berliner Lars Poeck hat sich vor einiger Zeit die Fotografie selbst näher gebracht und sich in Workshops weitergebildet. Mittlerweile gibt er selber Workshops und hat mit seinem Blog ig-fotografie.de eine Plattform geschaffen, auf dem er Hobbyfotografen sein Wissen weitervermittelt. Neben dem vorliegenden Buch hat Lars Poeck auch noch einen Fotografie-Reiseführer für Berlin * herausgebracht.

Inhalt - Kreative Foto-Aufgaben - Lars Poeck

Über das Buch:

Selten kann man bereits am äußeren Eindruck eines Buches die Aufteilung des Buches erkennen. Wenn man sich das Buch von Lars Poeck von der Seite anschaut, sieht man, dass etwa die Hälfte der Seiten weiß und die andere Hälfte bräunlich gefärbt sind, und so die Gliederung des Buches abgebildet wird.

Im ersten Teil werden die klassischen Kapitel eines Fotobuches bearbeitet. Dabei geht es neben den technischen Grundlagen auch hauptsächlich um gestalterische Mittel der Fotografie. Das Schöne ist, dass es dem Autor gelingt, die Kapitel jeweils auf einer Seite zusammen zu fassen.  Nach etwa der Hälfte des Buches beginnt dann der zweite Teil: die 52 Projekte, für jede Woche ein neues Projekt, mit dem Ziel dadurch sich stetig mit der Fotografie und mit der Kamera zu beschäftigen und von Woche zu Woche die Kreativität zu schulen und sich dadurch zu verbessern. Die Projekte werden jeweils auf einer Doppelseite mit Beispielsbilder vorgestellt. Lars Poeck betont bereits auf den ersten Seiten, dass es aber nicht um das Nachmachen der Beispiele geht, sondern, dass jeder Leser selbst Gedanken machen sollte, um damit die Kreativität zu schulen.

Das Besondere an diesem Projekt 52 ist, dass man nicht einfach 52 Fotos über das Jahr verteilt macht, die irgendwie absolviert werden, sondern auch direkt etwas lernt und mit den Grundlagen aus dem ersten Teil des Buches sich stetig verbessert.

 

Zielgruppe:

Der Aufbau des Buches ist für Einsteiger und Hobbyfotografen, die sich näher mit der Fotografie beschäftigen möchte, und dieses Lernen in Form eines 52-Wochen-Projekt durchführen wollen. Auf diese Art und Weise schafft man es gut neben dem Berufsleben konstant sich mit der Fotografie zu beschäftigen.

Inhalt - Kreative Foto-Aufgaben - Lars Poeck

Vorteile:

  • gute Einteilung in zwei Blöcke
  • einzelne Kapitel auf eine (Doppel-)Seite aufgeteilt
  • wenig technischer Schnick-Schnack
  • ansprechende und machbare Projekte

 

Nachteile:

  • ist mir bislang noch keiner aufgefallen, wenn ich etwas merke, trage ich es nach 🙂

 

Fazit:

Für mich ist das Buch eine sinnvolles Lehrbuch. Natürlich habe ich die Grundlagen alle bereits einmal gelesen. Mich interessiert mehr das 52er-Projekt als Zugangsweg zum Lernen. Ich denke, ich werde dies einmal umsetzen, da mir die einzelnen Projekte sehr zugesagt haben.

Seite - Kreative Foto-Aufgaben - Lars Poeck

Eckdaten zum Buch:

Taschenbuch

256 Seiten

August 2017

Humboldt-Verlag

26,99 €

ISBN: 978-3-86910-366-2

 

Humboldt-Verlag

IG-Fotografie

Amazon *

 

*Affiliate Link

 


Das Buch wurde mir vom Humboldt – Verlag als Rezensionsexemplar überlassen. Vielen Dank dafür.